Zielgruppe definieren – Schritt für Schritt Anleitung

Beginne mit dir und deinem Projekt oder deiner Dienstleistung.

 

Frage dich folgendes:

  1. Was biete ich an?
  2. Welches Problem löse ich / löst mein Produkt?
  3. Welchen Nutzen haben meine Kunden durch mich / mein Produkt?
  4. Was kann ich / mein Produkt besonders gut?
  5. Was kann ich / mein Produkt besser als die Konkurrenz?

 

Anhand dieser Fragen findest du heraus, ob du eher Privatpersonen oder Firmen ansprechen solltest. Behalte diese Antworten im Sinn, wenn du nun die folgenden Fragen beantwortest.

 

Welche Menschen brauchen mich / mein Produkt? 

Privatpersonen (B2C)

  • Geschlecht
  • Alter
  • Wohnort
  • Familienstand
  • Bildung
  • Beruf
  • Einkommen

Firmen (B2B)

  • Unternehmensgrösse
  • Rechtsform
  • Branche
  • Finanzen
  • Abteilung
  • Berufsgruppe

 


 Als nächstes analysierst du die innere Einstellung deines Traumkunden.

 

Privatpersonen (B2C)

  1. Welche politische Einstellung haben meine Kunden?
  2. Gibt es Stereotypen? (sportlich, belesen, naturverbunden usw.)
  3. Welche Hobbys hat meine Zielgruppe?
  4. Was beschäftigt und interessiert meine Zielgruppe?
  5. Wo und in welchen Medien informiert sie sich?
  6. In welchen Sozialen Medien ist sie aktiv?
  7. Was ist ihre Kaufmotivation?

Firmen (B2B)

 

  1. Vor welchen Herausforderungen und Problemen steht die Zielgruppe?
  2. Wie eignet sie die Person Wissen an und wie recherchiert sie nach Informationen?
  3. Welche Erwartungshaltung hat sie, hat sie ein Ziel?
  4. Wie gross ist das Budget?

Nachdem du all diese Fragen beantwortet hast, kannst du nun eine Zielmarktaussage machen.

 

Meine Zielgruppe ist [Geschlecht], [Alter] Jahre alt, lebt in [Land/Ort], spricht [Sprachen] und interessiert sich für [Interessen].

 

 

Lade dir jetzt dieses kostenlose Formular für die Zielgruppenanalyse herunterladen, welches dir die Zielgruppenanalyse erleichtern wird!

 Wie setzte ich meine Zielgruppenanalyse in der Praxis ein?

Nachdem du nun deine Zielgruppe ganz genau kennst, geht’s von der Theorie zur Praxis. Deine Zielgruppenanalyse wird dir besonders helfen, wenn es um folgende Marketingstrategien geht:

  • zielgruppengerechtes Design
  • E-Mail-Marketing
  • Social-Media-Marketing
  • Werbung in Printmedien
  • alternative Verkaufskanäle finden

 

Social Media Marketing

Wo informiert sich deine Zielgruppe? Ist sie auf Instagram, Pinterest, LinkedIn oder doch eher Facebook? Um das herauszufinden gibt es eine Menge Statistiken, die dir helfen herauszufinden welche Sozialen Medien von deinem Traumkunden am ehesten genutzt werden. Erfahre mehr darüber im Artikel «Soziale Medien zielgruppengerecht einsetzen»

 

Zielgruppengerechte Werbung in Printmedien

Es macht z.B. keinen Sinn, in der Tageszeitung ein Inserat für nachhaltige Plüschtiere zu setzen, da nur ein ganz geringer Prozentsatz der Leser zu deiner Zielgruppe gehören. Genauso wenig wie es für einen Küchenbauer Sinn macht, in einem Businessmagazin zu inserieren oder für ein Immobilienmakler in einem Modeheftchen seine Dienstleistung anzubieten.

Du musst dir genau überlegen, welche Printmedien dein Traumkunde zu Rate zieht. Gibt es ein Magazin für Mütter, das sich auf Nachhaltigkeit und Gesundheit konzertiert? Oder vielleicht doch eher ein Blog, auf welchem sich die «Bio-Mütter» austauschen?

Benutze Google und begib dich auf die Suche!

 

Alternative Verkaufskanäle

Für fast jedes Produkt oder Dienstleistung gibt es alternative Verkaufskanäle (soll heissen ausser eigenem Laden oder Webshop). Es gibt Märkte für Selbstgemachtes und Ausstellungen, es gibt Ricardo und Ebay, Etsy und Amazon. Welche dieser «Kanäle» nutzt deine Zielgruppe? Wo kauft sie ein? Manchmal ist es gar nicht so einfach dies herauszufinden. Am besten du befragst deine bestehenden Kunden, machst ein Umfrage oder suchst in Google nach entsprechenden Statistiken.

 

Du möchtest noch mehr erfahren?

Dann schau dir diese Artikel an:

Soziale Medien zielgruppengerecht einsetzen

Zielgruppe definieren – warum wichtig?

 

 

Benötigst du Hilfe?

 

Bist du noch etwas unsicher, hast Fragen und hättest gerne jemanden an deiner Seite, der dich unterstützt und dir beim Definieren deiner Zielgruppe hilft? Oder du fragst dich, wie du die Zielgruppendefinition in der Praxis optimal nutzen kannst?

 

Dann kontaktiere mich. Ich helfe dir gerne!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0